Montag, 9. Juni 2014

Irgendwas blüht immer in dieser Oase der Ruhe

Hallo Leute!

Heute möchte ich euch mal wieder einen tollen Park in meiner Neu-Heimat vorstellen. Eigentlich bin ich ja ganz schön blöd, wenn ich euch meine Ruhe-Oase vorstelle, aber ich will mal nicht so sein, ihr sollt ja auch was von dem tollen Park haben.

Botanischer Garten
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Lage
^^^^^^^^^^^^
Der Park ist im Prinzip ganz leicht zu finden, die meisten Touristen gehen sogar am Eingang vorbei. Direkt nebenan liegt nämlich das berühmte Schloss Belvedere. Der obere Eingang befindet sich direkt links vom Schlosstor. Es gibt noch zwei seitliche Eingänge und einen Unteren, der untere ist ebenfalls gut erreichbar, er liegt etwas abseits vom Rennweg, ist aber gut ausgeschildert. Um das ganze ein wenig einzuordnen, das ganze liegt im 3. Wiener Gemeindebezirk, gut erreichbar mit diversen Verkehrsmitteln (Hauptbahnhof, Belvedere oder Unteres Belvedere (oben z.B. D, O, 18, U1; unten 71)


Geschichte
^^^^^^^^^^^^
Der Botanische Garten gehört zur Universität Wien und wurde 1754 gegründet, übrigens war auch hier maßgeblich die berühmte Maria Theresia beteiligt, man kann ja bei so vielem in Wien davon ausgehen, dass entweder sie oder Franz Josef den Anstoß gaben.

Nach den Zerstörungen des zweiten Weltkrieges (nahe Südbahnhof) musste das zugehörige Botanische Museum abgerissen werden.


Anlage
^^^^^^^^^^^^
Die Anlage ist wirklich traumhaft angelegt. In direkter Nachbarschaft zum Belvedere-Park am Hang gelegen, geht man durch die gepflegten, akribisch beschrifteten Baumreihen nach unten. Was auffällt, hier herrscht trotz des touristischen Troubels rund herum eine absolut friedliche Ruhe. Auch findet man hier nix beschmiertes, die Bänke sind höchstens einmal mit Vogelkot beschmiert, die Mülleimer quellen nicht über, nirgends liegt Müll herum und dadurch dass eben nicht so viele Wiesen sind und doch vieles auch im Schatten liegt, findet man tatsächlich hier immer eine ruhige Bank, wo man den schönen, gepflegten Park genießen kann.

Irgendwas blüht hier immer. Und wenn man intensiv durch diesen Park geht, lernt man so allerhand, nicht nur über heimische Pflanzen, vor allem im oberen Bereich, sondern eben auch über Exotische Pflanzen.

Im mittleren und unteren Bereich findet man zahlreiche angelegte Beete. Vor allem im unteren Bereich sind dies Steinbeete mit exotischen Pflanzen aus Südamerika und Afrika. Hier findet man auch mehrere Gewächshäuser mit Sukkulenten, im größeren Gewächshaus werden auch immer mal Ausstellungen oder Pflanzentauschbörsen abgehalten.


Fazit
^^^^^^^^^^^^^^^^
Ich mag den Botanischen Garten richtig gerne, eventuell ist es sogar mein liebster Park in Wien. Warum? Na, ja zugegeben, ich setze mich ganz gerne auch mal mit einem Buch auf die Parkbank und genieße die Ruhe um mich herum. Warum auch nicht? Nur fällt einem das in zahlreichen Parks in Wien manchmal richtig schwer. Auf der Jesuitenwiese, im Augarten, im Stadtpark oder im Türkenschanzpark reiht sich an sonnigen Tagen eine Picknickdecke an die nächste. Wirklich Ruhe findet man hier nicht. Der Botanische Garten eignet sich aufgrund seiner Anlage (Hang, viel Schatten) weder zum Sonnenbaden noch zum Fussballspielen.

Der Park ist wirklich toll angelegt, ruhig, schattig und voll mit exotischen Pflanzen aus aller Welt - was blühendes findet man hier eigentlich immer, auch wenn es nur im Gewächshaus ist...

Ähnlich wie am Marxer Friedhof kommt man auch hier eine Allee entlang, an der viele ältere Wiener auf der Bank sitzen und auch nur in aller Ruhe ihre Zeitung lesen wollen. Und manchmal findet man hier auch eine junge Piefke dazwischen - man erkennt sie am Buch, die Gratiszeitung aus der U-Bahn hat sie nämlich schon auf dem Weg dorthin ausgelesen.

In diesem Sinne

Eure Anke