Freitag, 27. Juni 2014

[Rezension] Nie ohne meinen Reiseführer

Hallo Leute!



Aufgrund meines inzwischen dann doch
schon langjährigen Aufenthaltes in Wien habe ich allerhand Erfahrungen
mit dieser Stadt. Und immer wieder kommt Besuch nach Wien. Daher finde
ich Reiseführer immer wieder toll und habe inzwischen eine ganze
Sammlung durchgetestet. Ein Reiseführer, der kürzlich einem
ausführlichen Test unterzogen wurde, war dieser hier:





Polyglott on Tour Wien

^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^






Daten

^^^^^^^^^^

Autor: Walter Weiss

Verlag: Polyglott

ISBN: 978-3-8464-9726-5

Preis: 11,99€ (D) 12,40€ (A)



Inhalt

^^^^^^^^^^

Inhaltlich gliedert sich der Reiseführer in 3 große Teile:



Reiseplanung

Land & Leute

Top-Touren in Wien



Unter
dem Thema Reiseplanung findet man zum einen wichtige Adressen, aber
auch Infos über die Anreise, Stadtverkehr usw. Auch 3 Touren werden hier
vorgestellt: Eine für ein Wochenende in Wien, die sich hauptsächlich
auf die Innenstadt beschränkt, eine durch die Vorstadt und eine
Rundfahrt per Schiff (die ich allerdings ganz explizit NICHT empfehlen
kann, wie ich schon berichtet habe).



Die Adressen für
Essen & Trinken und Hotels sind die, die man in jedem anderen
Reiseführer findet. Hier findet man eben das, was der Nicht-Wiener von
Wien erwartet. Sowas gehört in jeden Reiseführer, dafür habe ich
Verständnis, auch wenn ich nach 2 Jahren Erfahrung sicher vor allem bei
den Restaurants andere kenne.



Unter Land & Leute
findet man alles über Kunst und Kultur sowie die Geschichte Wiens und
die wichtigsten Veranstaltungen. Alles Wichtige ist dabei.



In
den Specials werden dann Essay-artig zahlreiche Besonderheiten Wiens
vorgestellt - Kaffeehäuser, Heurigen, Friedhöfe (die Schöne Leich) sowie
die Donauinsel.



Die Sehenswürdigkeiten sind, wie es in
modernen Reiseführern häufig findet, in Touren eingegliedert, was ich
persönlich sehr vernünftig finde, da man so alles wichtige abdecken
kann, ohne zu viele Wege durch die Stadt zurückzulegen. Insgesamt sind
es 9 Touren, wobei die meisten tatsächlich das wiederspiegeln, was wir
mit unseren Besuchern auch immer machen.



Schön finde
ich, dass auch 5 Touren ins Umland gezeigt werden, dabei auch
außergewöhnliches wie Carnuntum, auf das wir erst vor 14 Tagen gekommen
sind. Die Touren ins Umland sind durchweg grandios, speziell und toll.







Fazit

^^^^^^^^^^

Zunächst
einmal möchte ich festhalten, dass dieser schöne und sehr kompakte
Reiseführer einen sehr modernen Eindruck macht. Besonders gefällt mir
die kleine Einsteckhülle für die praktische FlipMap, die auf der
Frontseite angebracht ist. Die Karte zeigt den inneren Bezirk mit den
angrenzenden Teilen und ist sehr übersichtlich, aber auch sehr leicht
wieder zusammenzufalten. Die Karte geht nicht so schnell verloren und
verknickt nicht so leicht, wie das bei vielen anderen Reiseführern der
Fall ist. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und die U-Bahn sind hier
ebenso eingezeichnet, wie alle wichtigen Straßen. Dabei nimmt sie nicht
Ausmaße an, dass man sie zu zweit halten muss. Einfach eine tolle
Lösung.



Der Reiseführer an sich hat in etwa den Umfang
eines Marco Polo Reiseführers (die kennt wohl jeder), gefällt mir aber
aufgrund der wesentlich moderneren Machart wesentlich besser. Es gibt
ein umfangreiches Kartenmaterial und es werden zahlreiche Routen
angeboten, die dazu einladen, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.



Man
erfährt eigentlich alles wichtige, was man für einen gelungenen Wien
Trip braucht. OK, in Sachen Hotels und Restaurants geht man halt auf
Nummer sicher und schlägt das vor, was man von Wien so erwartet (na, wem
fällt nicht als erstes das Hotel Sacher ein, wenn er an Hotels in Wien
denkt?), da könnte man vielleicht ein bisschen mutiger sein. Aber ich
als inzwischen gestandene Wienerin habe da wohl leicht reden.



In diesem Sinne



Eure Anke