Donnerstag, 20. November 2014

Wieder ein Stift in Niederösterreich

Hallo Leute!

Wenn Österreich eins außer Berge hat, dann sind das Klöster. Eins in Niederösterreich möchte ich euch heute vorstellen...

Stift Geras
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Lage
^^^^^^^^^^^^
Das Stift in Geras liegt malerisch im kleinen Dorf Geras zwischen Retz und Drosendorf. Erreichbar ist es am besten mit dem Auto oder mit dem Reblausexpress. Von dort aus muss man allerdings noch ein kleines Stück laufen. Es gehen auch Busse, wie und wann die fahren ist mir allerdings unbekannt.


Geschichte
^^^^^^^^^^^^
Das Kloster wurde bereits 1153 als Tochter des Stifts Seelau gegründet von den Grafen Pernegg. Es gehört zum Prämonstratenserorden aus Böhmen.

Nach mehreren Krisen, vor allem zur Reformationszeit, ist das Kloster bis heute in Betrieb und betreut 23 Pfarren in der Umgebung. Vor allem ist es bekannt für seine Fischwirtschaft, im großen Teich wird regelmäßig geangelt und geräuchert.

Der Hauptteil der Gebäude stammt aus der Renaisance. Besonders beeindruckend ist hierbei der Marmorsaal mit seinem prächtigen Deckenfresko. Auch sehr schön ist die Stiftskirche, eine ursprünglich romanische und später gotisierte Kirche mit sehr sehenswertem Hauptaltar.

Zum Kloster gehört auch ein super schöner Kräutergarten mit einer ausführlichen Beschriftung der einzelnen Heilpflanzen.












Eintrittspreise und Öffnungszeiten
^^^^^^^^^^^^
November und Dezember
Dienstag bis Samstag 10 - 15 Uhr
(Feiertags geschlossen)

Vorsaison:
Palmsonntag bis 30. April
Dienstag bis Samstag 10 - 15 Uhr
(Feiertags geschlossen)

Hauptsaison:
1. Mai bis 31.Oktober
Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen: 10–17 Uhr

Erwachsene     €     9,–
mit Ermäßigungskarte     €     6,50
Ermäßigungen für Senioren, Kinder und Familien Senioren     €     6,–
Kinder     €     3,–
Familien (2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder bis 15 Jahre)     €     14,–


Fazit
^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Ich persönlich fand den Stift Geras wirklich sehr sehenswert. Nett war schon alleine der Gang vorbei am Teich auf das Kloster zu und durch den Park mit einem kleinen Springbrunnen.

Tickets gibt es dann im Klosterladen. Wir konnten hier mal wieder einmal unsere Niederösterreich-Card einsetzen und bekamen den Eintrittscoin kostenlos. Wir gingen dann durch die Schranke ein paar Stufen nach oben. Witzig war, dass man hier die längste Holzkette der Welt sehen darf, die einen entlang der Treppe nach oben führt.

Man kommt dann in ein kleines Museum mit dem Stiftsschatz, einigen Gemälden und derzeit einer Ausstellung über Heilkräuter. Das ist ganz nett, da man hier zum Beispiel auch verschiedene Kräuter erschnuppern und sein Wissen testen kann.

Besonders eindrucksvoll ist natürlich der große Marmorsaal, in dem auch Konzerte stattfinden.

Wir haben im Stift Geras gut 2 Stunden verbracht und anschließend noch im schönen Heilkräutergarten eine Pause gemacht. Im Vergleich zu Melk oder Heiligenkreuz ist Geras natürlich relativ klein, aber dennoch wirklich schön, es gibt einen schönen Klosterladen und ein kleines Cafe. Sehr geeignet für einen schönen Sonntagsausflug...

In diesem Sinne

Eure Anke