Donnerstag, 10. Oktober 2013

Die ungewöhnlichsten Orte Wiens (Riesenradplatz)

Hallo Leute!

In fast jeder Stadt gibt es einmal im Jahr Jahrmarkt. Was Wien so toll macht, am Wurstelprater geht er gar nicht mehr weg. Hier kann man das ganze Jahr über Zuckerwatte essen und Karussell fahren... Im Zentrum dieses Jahrmarktes steht das berühmte Riesenrad mit dem wohl jeder Wientourist schon gefahren ist. Aber auch der Platz davor ist etwas ganz besonderes.


Riesenradplatz Wien
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Lage
^^^^^^^^^^^^
Der Riesenradplatz ist im 2. Bezirk und liegt direkt am Beginn des größten Wiener Parks, des Prater. Am besten gelangt man mit der U-Bahn (U1 und U2), der Schnellbahn, sowie der Straßenbahn (Linien 5 und O) oder dem Bus (Linie 80A und 5B) zur Station Praterstern dorthin. Von da sind es nur noch etwa 5 min Fussweg. Und da das Riesenrad weithin sichtbar ist, ist das hinfinden auch kein Problem. Notfalls sollte man einfach den Massen folgen.


Eindruck
^^^^^^^^^^^^
Empfangen wird man durch ein herzliches "Heeeeeeeeeeerrrrrrrrrrrrrrrreinspaziert". Das ganze wirkt ein bisschen wie in einer Spielzeugstadt. Am Platz selbst ist natürlich nicht nur das Riesenrad.

Gleich links neben dem Eingang steht ein großes, nostalgisches Kettenkarussell, das allerdings bisher selten gelaufen ist. Daneben ist ein Gebäudekomplex, in dem neben einem Cafe auch Madame Tussauds Wien untergebracht ist. Auf der anderen Seite liegt die "Chauffeurschule", ein großes Autoscouter, in dem eigentlich immer Betrieb ist. Eine Fahrt kostet soweit ich mich erinnere 3,50€.

Gegenüber Madame Tussauds liegt das Riesenrad mit dem Komplex aus Museum, Souvenirladen und Cafe darin. Dieser Komplex entstand erst nach dem James Bond Film, weil die Touris alle kamen und nach dem Cafe suchten, das extra für den Film aufgebaut wurde.

Am Eingangstor ist dann noch ein großer Souvenirstore und ein Shop, in dem es allerhand Kuriositäten gibt.

Im Zentrum des Platzes steht eine Statue von Basilio Calafati. Das war ein bekannter Zauberkünstler, der in den Frühzeiten des Prater das Volk unterhielt.








Veranstaltungen
^^^^^^^^^^^^^^^^
Am Riesenradplatz findet immer im Dezember einer der schönsten Weihnachtsmärkte Wiens statt. Er ist zwar relativ klein, aber gerade im Dunkeln mit den beleuchteten Attraktionen


Fazit
^^^^^^^^^^^^^^^^^
Schon alleine, dass am Riesenradplatz das ganze Jahr Jahrmarktsatmosphäre herrscht, macht diesen Platz zu einem ungewöhnlichen Ort. OK, im Winter, wenn nicht alle Fahrgeschäfte Saison haben, ist hier nur zu Adventszeiten wirklich viel los, aber wer in Wien war und sich das Riesenrad nicht angeschaut hat, der hat ernstlich was verpasst.

Und der Platz drum herum schafft direkt eine schöne Atmosphäre, die Kinderaugen einfach strahlen lässt. Die meisten kommen schon zum Riesenradplatz, um mit dem Riesenrad zu fahren, aber hier ist beispielsweise immer ein Ballonverkäufer, der den Kindern teure Ballons verkauft "Mamaaaaaaaaaaaaaaaaa, ich will Nemo haben".

Die Cafes haben normale Preise für Wiener Tourigebiete. Sie sind beide immer relativ voll und irgendwie nix besonderes.

Öffentliche Toiletten gibt es auch, die sind sogar ziemlich sauber. Außerdem werden Spinde angeboten, da man ja auf einige Fahrgeschäfte die Tasche nicht mitnehmen kann.

Der Platz ist IMMER trotz des hohen Besucherverkehrs super sauber. Die Blumen, die den Platz schmücken, sind immer frisch, ein besseres Aushängeschild kann es für den Prater nicht geben. Von mir gibt es klare 5 Sterne!

In diesem Sinne

Eure Anke