Mittwoch, 16. Oktober 2013

Wien erlesen: Oh wie schön ist Ottakring

Hallo Leute!

Ich habe mal wieder ein ganz nettes Buch beim Wiener Buchclub gewonnen. Da ich selbst nicht in Ottakring lebe, hätte ich es mir wohl selbst nicht gekauft, aber dennoch, wenn man sowas zugeschickt bekommt, schaut man sich das wohl umso lieber auch mal an.


Lebensbezirk Ottakring
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Daten
^^^^^^^^^^^^
Autor: Richard Weihs
Verlag: CSC
ISBN: 978-3-95202631-4-5
Preis: bei Amazon derzeit mit 35€ angegeben


Inhalt
^^^^^^^^^^^^
Nun für den Nicht-Österreicher stellt sich zunächst einmal die Frage, was ist das überhaupt. Der Österreicher hat bestimmt mal die gelbe Dose gesehen, das der Wiener auch das 16er Blech nennt. Das erste mal bin ich auf den Namen Ottakring auch dort gestoßen... Es gibt dort nämlich eine bekannte Brauerei. Ottakring an sich ist der 16. Wiener Gemeindebezirk, einer der westlichen Bezirke der Stadt.

Das Buch ist grob in 2 Teile geteilt, die sich mit Ottakring damals und Ottakring heute überschreiben lassen. In den ersten 5 Teilen gibt es eine ausführliche Beschreibung der Bezirksgeschichte mit ihren Sehenswürdigkeiten und auch Portraits von Persönlichkeiten, die eine Verbindung zu Ottakring hatten sowie, dort ein wichtiges Thema, Arbeiterbewegung und Migration.

Im Bereich Ottakring heute wird der Bezirk heute in allen Facetten vorgestellt. Persönlichkeiten, die dort leben oder eine starke Verbindung dorthin haben, werden genauso vorgestellt, wie besondere Events und Locations wie der Gürtel Nightwalk werden vorgestellt und schließlich wird noch Ottakring in Kunst und Literatur vorgestellt.


Aufmachung
^^^^^^^^^^^^^^
Das erste Auffällige ist das Format. In der Höhe wie ein Taschenbuch hat das Buch eine Breite wie ein Bildband. Das sieht ganz interessant aus zwischen meinen Büchern im Schrank.

Das Buch behandelt Ottakring wirklich in allen seinen Facetten vom Gürtel bis zur Jubiläumswarte oben im Walt. Schön ist die reiche Bebilderung, zu jeder Persönlichkeit, zu jeder Sehenswürdigkeit, zu jedem Lokal und jedem Event gibt es ein Bild.


Fazit
^^^^^^^^^^^^^
Zugegeben, für den Nicht-Wiener, vielleicht sogar für den Nicht-Ottakringer ist das Buch relativ uninteressant. Ich denke, es richtet sich vor allem an jene, die in Ottakring oder den Nachbarbezirken leben oder arbeiten oder gelegentlich dort mal zu tun haben oder sonstiges gehobenes Interesse an Wiens Westen haben.

Ich mag das Buch sehr gerne, auch wenn die Bilder jetzt nicht so extrem beeindruckend sind, dass man sich die ganze Zeit mit den Bildern beschäftigt und - wie in anderen Bildbänden - gerne darin rumblättert.

Mich haben vor allem die Events und die Locations interessiert. Ich war durchaus auch so häufiger mal in Ottakring (in der Volkshochschule, beim Gürtelnightwalk oder auf der Jubiläumswarte). Ich finde, dass dieser Bezirk wirklich eindrucksvoll dargestellt wird. Durchaus ein gelungenes Werk. Es liefert gute Informationen über alle Sehenswürdigkeiten in Ottakring.

In diesem Sinne

Eure Anke