Dienstag, 29. Oktober 2013

Hoch über dem Hauptbahnhof

Hallo Leute!

Zwischen dem 3., 4. und 10. Bezirk befindet sich derzeit eine riesige Baustelle. Auf dem Areal des alten Südbahnhofs entsteht der neue Wiener Hauptbahnhof sowie das große Sonnenwendviertel. Einen Teilbetrieb gibt es schon und außerdem gibt es einen Aussichtsturm...

Das Bahnorama
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Lage und Erreichbarkeit
^^^^^^^^^^^^^^^^
Das Bahnorama liegt direkt beim Eingang des neuen Hauptbahnhofs. Mit den Öffis kommt man am besten mit der U1, der 18, der 6 und verschiedenen anderen Stadtbussen (z.B. 69A) dorthin.


Eintrittspreise und Öffnungszeiten
^^^^^^^^^^^^^^^^
Der Eintritt zur 550 qm großen Ausstellung zur Geschichte der Baustelle ist frei. Wenn man auf den 60 m hohen Aussichtsturm will, kostet das 2,50€, Kinder unter 14 Jahren zahlen 0,10€. Außerdem gibt es eine Jahreskarte für 10€. Der Einzelbesuch kostet dann 0,10€.

Geöffnet ist zur Sommerzeit von 8-22 Uhr, zur Winterzeit von 8-18 Uhr.

Die Eintrittskarten kauft man an einem im Eingangsbereich aufgestellten ÖBB Fahrkartenautomaten.


Der Turm
^^^^^^^^^^^^^^^^
Der Turm ist der höchste begehbare Holzturm Europas. Die Aussichtsplattform befindet sich 40 m über dem Boden.


Unser Besuch
^^^^^^^^^^^^^^^^
Wir waren Samstags abends um 19 Uhr dort relativ alleine. Es geht mit 2 Liften auf den Turm, die außen mit Glas verkleidet sind, so dass man schon etwas schauen kann. Oben kommt man dann auf die vorletzte Plattform. Die letzte Plattform ist genauso gesperrt wie die Nottreppe. Die Plattform besteht aus knarzendem Gitter und ist gänzlich mit Netzen gegen Vögel geschützt.

Witzigerweise hingen oben überall Schilder mit dem Hinweis, dass man MAXIMAL 15 Minuten oben bleiben darf. Gut, als wir dort waren, war relativ wenig los und wir haben keine Verwarnung bekommen. Wenn mehr los ist, kommt dann wahrscheinlich das Personal und schmeißt einen raus.




Blick
^^^^^^^^^^^^^^
Man hat auf jeden Fall einen traumhaften Blick über die gesamte Stadt. Bei Nacht kann man deutlich die Uno-City ausmachen mit dem Donauturm. Auch deutlich ist der Prater mit seinen Fahrgeschäften zu sehen. Auch der Stephansdom leuchtet, wenn aber auch eher blass. Genauso sieht man bei Nacht das hell erleuchtete Rathaus. Der Blick auf das Dach des Bahnhofs ist ebenfalls traumhaft, man sieht das moderne Dach, manchmal wohl auch mit Projektionen darauf.

Durch die Lage ist das ganze wirklich traumhaft. Man befindet sich etwas erhöht oben nahe des Belvedere, so dass man fast die gesamte Stadt überblicken kann. Bei klarem Wetter kann man tagsüber sicher noch wesentlich mehr sehen.

Bilder zum Ausblick gibt es hier.


Ausstellung
^^^^^^^^^^^^^^
Die Ausstellung ist mehr oder minder der Geschichte des neuen Hauptbahnhofs, Planung und Entwicklung sowie Bau gewidmet.


Fazit
^^^^^^^^^^^^^^
Gut, der Ausblick vom Bahnorama ist schon durchaus ganz nett. Mehr aber auch nicht. Man braucht schon eine gewisse Eigenorientierung, um oben alles zu sehen. Der Turm wackelt außerdem wirklich beträchtlich, was Nachtaufnahmen selbst mit Stativ wirklich schwierig macht.

Der Blick ist ganz nett, wobei es in Wien einige Punkte gibt, von welchen man einen ähnlich guten Ausblick bekommt.

Fast schon lächerlich fand ich allerdings die Schilder "Maximale Aufenthaltsdauer 15 min". Da zahlt man doch lieber ein bisschen mehr und geht auf den Donauturm und kann dort auch gleich einen Kaffee trinken und sich dabei drehen lassen (kann man hier nur unten im Foyer). Wenn man am Bahnhof ist und noch ein bisschen Zeit totschlagen muss, ehe man zum Zug muss, kann man hier mal zum gucken hochfahren, wenn man völlig fasziniert ist vom Bahnhof kann man sich schonmal die Ausstellung anschauen, zum Wien-Pflichtprogramm gehört der Turm sicherlich nicht.

In diesem Sinne

Eure Anke